Rechnungsversammlung 13. Mai 2019

Nach der musikalischen Eröffnung durch den Kirchenchor unter der Leitung von Theo Stähli, begrüsste der Präsident Jürg Stacher die Anwesenden zu Versammlung. 53 stimmberechtigte Kirchbürger/innen hatten sich im Kirchgemeindehaus eingefunden.

In seinem Jahresbericht zählte Jürg Stacher die Ziele auf, die sich die Kirchenvorsteherschaft gesetzt hat. Schön ist, zu hören, dass fast alle erreicht wurden, zum Beispiel die Installation der neuen Akkustikanlage und die Einarbeitung der neuen Behördenmitglieder. Weiter wurden im Jahresbericht Themen erwähnt, mit welchen die Vorsteherschaft sich beschäftigt. Der Religionsunterricht von 111 Kindern aus verschiedenen Schulhäusern und Klassen ist aufwendig zu organisieren. Das Sommerlager für Kinder ab der 4.Klasse hat genügend Leiter, nur etwas knapp Teilnehmer. Im Leiterteam der Seniorenferien wird mit neuen Personen fleissig gearbeitet. Es wurden auch die Ziele genannt, an denen die Vorsteherschaft im Jahr 2019 arbeiten möchte. Da stehen weiter das Projekt «Eifach mitmache» zur Gewinnung von neuen Freiwilligen und das Überarbeiten des Archives mit Hilfe eines professionellen Archivars an. Durch die Wechsel in der Kirchenvorsteherschaft gibt es auch neue Zuständigkeiten in den Ressorts.

Die langjährige Pflegerin Monika Scherrer präsentierte die Rechnung 2018. Zuerst gab sie einige Erklärungen ab zum neuen Rechnungslegungsmodell HRM2. Mit übersichtlichen Grafiken erklärte sie die Zahlen der Rechnung 2018 und auch die Gründe, welche zum Gewinn von CHF 82'622.35 führten. Der Gewinn ist damit rund 73'600 höher ausgefallen, als budgetiert. Insbesondere der Ertrag aus der Grundstückgewinnsteuer hat zu diesem sehr guten Ergebnis geführt. Die Rechnung wurde von der Versammlung einstimmig genehmigt. Vom Gewinn werden 70'000 Franken für die Vorfinanzierung der Kirchendeckensanierung verwendet. Der Rest wird auf das Eigenkapital übertragen.

Nach 12 Jahren hat Edith Heller ihre Aufgabe als Hauswartin des Kirchgemeidehauses gekündigt. Der Präsident bedankte sich bei ihr für ihren fleissigen Einsatz. Ihre Arbeit war immer eine «saubere Sache» gewesen und wurde mit einem Blumenstrauss verdankt. Das Pensum als Messmerin wird Edith Heller erfreulicherweise beibehalten. Ihre Nachfolgerin als Hauswartin ist Katja Christen. Danach durfte Jürg Stacher noch zu einem 10-jährigen Jubiläum gratulieren. Das Paarehepaar Simone Dors und Gerrit Saamer sind in der Evangelischen Kirchgemeinde seit dem 1. Februar 2009 angestellt. Für ihr grosses Engagement zu Gunsten der Kirchgemeinde und der Kirchbürger/innen bedankte er sich und überreichte Blumen und Wein. Die Evang. Kirchgemeinde Egnach freut sich auf eine noch lange, gute Zusammenarbeit mit unserem Pfarrehepaar.

Unter Verschiedenem wurde erwähnt, dass im Jahr 2020 die vierjährige Legislatur abläuft. Monika Scherrer hat auf diesen Zeitpunkt ihren Rücktritt erklärt. Sie führt das Pflegerinnenamt dann seit 20 Jahren, was eine achtungsvolle Leistung ist! Die Vorsteherschaft bemüht sich, eine versierte Pflegerin oder einen versierten Pfleger zu finden.


März - Projekte im Religionsunterricht

Auch dieses Jahr durften die Religionsschülerinnen und -schüler der Mittelstufe in drei verschiedenen Projekten sich vertieft mit einem Thema befassen und einiges erleben, das über eine normale Relistunde hinausgeht:


Die Viertklässler unternahmen eine kleine Reise nach Meersburg und besuchten dort das Bibelmuseum. Sie durften ausprobieren, wie zur Zeit Gutenbergs gedruckt wurde. Man konnte alte, reichverzierte Bibeln bewundern und erfahren, wie klitzeklein die kleinste Bibel der Welt ist. Man fand sich auch mal in einem Nomadenzelt liegend und gespannt einer alten Geschichte lauschend.


Die Fünftklässler feierten als Abschluss ihres Abendmahl-Projektes am Sonntag, 31. März einen Abendmahlsgottesdienst. Sie konnten sich auf diese Feier vorbereiten, indem sie einiges über den Ursprung dieses Rituals erfuhren und eigene Becher töpferten. Diese bedingungslose Einladung an alle Menschen zum gemeinsamen Mahl mit Jesus überbrachten sie auch uns Kirchenbesuchern gleich zu Beginn mit einem Herz.


36 Sechstklässler (evangelische und katholische) besuchten an einem Mittwoch-Nachmittag die Synagoge in St.Gallen. Rabbiner Ben Chorin erzählte sehr lebendig und sympathisch die Geschichte des Judentums und seine Sicht von Gott. Alle durften sogar die Thora-Rolle berühren und wir hörten den Ton des Widderhorns, welches im Synagogengottesdienst benutzt wird.


JugendTreff - Disco beim MidnightSports

Um 20.00 Uhr wurde die letzte Veranstaltung der Saison 2018/19 des MidnightSports Egnach, eingeläutet. Zuvor wurde der Materialraum zu einer Disco umgewandelt, wo später tolle Tanz Aktivitäten und Spiele stattfanden. Die Disco wurde vom Kids- und Jugendtreff organisiert, welche bei der Ansprache einige Sätze sagten. Die Halle richteten die Coachs ein und es gab wie immer, für jedes Gemüt etwas. Zur Feier des Abends wurde draussen am Kiosk fleissig Popcorn, Schinken-Käse- und Nutella-Toast zum Verkauf angeboten.

Der Kids- und Jugendtreff konnte viele Teilnehmenden zu ihren Aktivitäten und Spiele animieren. Auch die Coachs machten mit und konnten so einige Teilnehmende motivieren mitzumachen.

(Aus dem Bericht von MidnightSports-Projektleiterin Angela Schmid)


Suppentag 2019

Suppentag und Jahresprojekt

Sonntag, 10. März, 10.15 Uhr

Am Suppentag richtete die Kirchgemeinde ihr besonderes Augenmerk auf die Not der Menschen in der 3. Welt. In unserem Familiengottesdienst wurde das Jahresprojekt der Kirchgemeinde vorgestellt. In diesem Jahr will die Kirchgemeinde ein Projekt von Brot für Alle unterstützen. Es geht um das sogenannte „Land Grabbing“ (Landraub). Lokale Bauernfamilien in Afrika und Asien verlieren ihr Land an international agierende Konzerne, die auf grossen Plantagen Palmöl produzieren. Brot für alle unterstützt die Familien, damit sie ihr Land behalten können. Wie jedes Jahr wurde im Anschluss an den Gottesdienst im Kirchgemeindehaus ein einfaches Mittagessen angeboten.